Stipendien

Verschiedene externe Datenbanken ermöglichen die Recherche nach dem passenden Stipendium:

  • umfassende bundesweite vom BMBF betriebene Datenbank: www.stipendienlotse.de
  • Bundesverband deutscher Stiftungen: www.stiftungsindex.de
  • Wer ins Ausland möchte, findet beim Deutschen Akademischen Austauschdienst unter www.daad.de Unterstützung. 
  • Die Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke der Bundesrepublik Deutschland setzt sich aus elf Begabtenförderungswerken zusammen. Sie stellen sich auf der Website www.stipendiumplus.de vor.

Die Hochschule für Gestaltung vergibt folgende Stipendien:

  • Deutschlandstipendium an der HfG – nähere Auskünfte erhalten Sie bei Moritz von Ilberg.
  • Mosbach-Materialkostenzuschuss – nähere Auskünfte erhalten Sie im Sekretariat der Kanzlerin. 
  • Stipendien für Auslandsaufenthalte – nähere Auskünfte erhalten Sie bei Dagmar Loris im Internationalen Büro.
  • Dr. Marschner Diplomstipendium – nähere Auskünfte erhalten Sie im jeweiligen Fachbereichsbüro.

Deutschlandstipendium

Stip1

Seit 2011 beteiligt sich die HfG am Deutschlandstipendium. Seitdem konnten bereits 44 Stipendien an Studierende vergeben werden.

Ein Stipendium bedeutet für die Studierenden eine enorme Unterstützung. In den vergangenen Jahren hat die Hochschule immer wieder mit Stolz verfolgen können, wie den Stipendiatinnen und Stipendiaten durch das Deutschlandstipendium ein größerer kreativer Freiraum ermöglicht werden konnte. Es wurden zahlreiche individuelle Kunst- und Designprojekte verwirklicht, die ohne die Unterstützung durch die Fördernden nicht möglich gewesen wären.

2018/2019 können an unserer Hochschule bis zu elf Stipendien an Studierende in der Regelstudienzeit vergeben werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden durch eine Kommission bestehend aus Präsident, Dekanen, Studiendekanin und Studiendekan ausgewählt. Auswahlkriterien sind neben der fachlichen Eignung auch gesellschaftliches Engagement, persönlicher Werdegang und Bildungsherkunft.

Unser Ziel ist es, Studierenden auch weiterhin die Möglichkeit eines Stipendiums zu eröffnen, weshalb wir uns auch in Zukunft mit Ihnen als Förderer_innen aktiv am Deutschlandstipendium beteiligen möchten.

Aus Dankesbriefen der Studierenden an die Förder_innen

Förderzeitraum 1. April 2017 bis 31. März 2018

»Durch das Stipendium war es mir möglich mein Studium freier zu gestalten. Es war mir durch Ihre Unterstützung möglich, im Förderjahr an vier Gruppenausstellungen teilzunehmen. Ich konnte so neue Arbeiten zeigen und wichtige Erfahrungen in diesem Zusammenhang machen.«
Cemile Deniz Alibas, Fachbereich Kunst, 6. Fachsemester, gefördert durch freunde der hfg e.v.

»Dank der Möglichkeit und der finanziellen Unterstützung hat es mir einige Wege geebnet, unterschiedliche Projekte zu vertiefen und einige Projekte auszuarbeiten, gleichzeitig bedeutete das Stipendium auch Zuspruch, der sich in einer Motivation gegenüber der eigenen Sache widerspiegelte.«
​Kathrin Baumgartner, Fachbereich Kunst, 10. Fachsemester, gefördert durch freunde der hfg e.v.

»Durch den finanziellen Zuschuss konnte ich mich im letzten Jahr auf meine Projekte konzentrieren und ein Austauschsemester in London am Camberwell College of Arts verbringen, was mich auf vielen Ebenen sehr bereichert hat. Nicht nur das kulturelle Angebot in London, sondern auch die spannenden Menschen und interessanten Lehrweisen der Uni haben mir bei meiner gestalterischen Entwicklung geholfen.«
Emilie Burfeind, Fachbereich Design, 8. Fachsemester, gefördert durch Heinz und Gisela Friederichs Stiftung​

»Durch diese Förderung konnte ich kulturelle und professionelle Tätigkeiten wie Sprachkurse, Sonderseminare oder persönliche Vorstellungsgespräche für Kooperationen im Ausland wahrnehmen.«
Luigi Galbasera, Fachbereich Design, 10. Fachsemester, gefördert durch Dr. Marschner Stiftung

»Ich glaube ich spreche für alle, wenn ich behaupte, dass Sie mit einer Unterstützung junger Talente Kunst fördern und wirklich etwas Gutes tun, denn Kunst wird heutzutage mehr gebraucht denn je! Ich persönlich konnte ein Jahr mein Studio finanzieren wo ich ungestört malen konnte. Diese Zeit habe ich genutzt, um auf meine erste Ausstellung in der Galerie, in der ich seit Anfang letzten Jahres vertreten bin, hinzuarbeiten.«
Julian Heuser, Fachbereich Kunst, 6. Fachsemester, gefördert durch Heinz und Gisela Friederichs Stiftung