Scholarships

Die Hochschule für Gestaltung vergibt folgende Stipendien:

Stip1

Weitere Stipendien

Die Pestalozzi-Stiftung Frankfurt 

Stipendien für eine qualifizierte Ausbildung an Studierende und Auszubildende

www.pestalozzi-ffm.de

Studentenwerk Stipendienüberblick

www.studentenwerkfrankfurt.de

​Bürgerstiftung der Stadt Offenbach

www.buergerstiftung-offenbach.de

Peter Fuld Stiftung

Stipendien für Examenssemester, Begabte/Promotionen und Jugendliche in Ausbildung; Stipendien für Eigene Projekte und bestehende Förderprojekte

www.peterfuldstiftung.de

Recherche-Möglichkeiten

Verschiedene externe Datenbanken ermöglichen die Recherche nach dem passenden Stipendium:

  • umfassende bundesweite vom BMBF betriebene Datenbank: www.stipendienlotse.de
  • Bundesverband deutscher Stiftungen: www.stiftungsindex.de
  • Wer ins Ausland möchte, findet beim Deutschen Akademischen Austauschdienst unter www.daad.de Unterstützung. 
  • Die Arbeitsgemeinschaft der Begabtenförderungswerke der Bundesrepublik Deutschland setzt sich aus elf Begabtenförderungswerken zusammen. Sie stellen sich auf der Website www.stipendiumplus.de vor.

Deutschlandstipendium

Germany scholarships at HfG

Since 2011, HfG has taken part in the Germany scholarship program. Since then, a total of 44 scholarships have already been awarded to students.

A scholarship offers a student massive support. In recent years, HfG has repeatedly been able to follow with pride how the scholarship holders have enjoyed greater creative scope thanks to the Germany scholarships. Countless individual art and design projects have been realized that would simply otherwise not have been possible.

In 2018-9, HfG will be able to award up to 11 scholarships to students still on the Bachelor programs. The recipients will be selected by a commission consisting of the President, the Deans, and the Deans of Studies. Criteria applied include scholarly competence but also social commitment, biography and educational background.

Our objective is to continue to offer students the chance to get a scholarship which is why we intend in the future to continue to participate in the Germany scholarships – with your patronage.

Excerpts from letters of thanks from students to the patrons

Support period April 1, 2017 to March 31, 2018

»Thanks to the scholarship during my studies I had freer scope to design. Thanks to your support that year I was able to take part in four group shows. I was thus able to exhibit new works and gain a lot of experience in this context.«
Cemile Deniz Alibas, School of Art, 6th semester, supported by the freunde der hfg e.v.

»Thanks to the opportunity and the financial support my path was smoothed in various ways such that I could go into various projects in greater depth and work out the details of other; at the same time, the scholarship spelled support – which motivated me more with regard to my own work.«
Kathrin Baumgartner, School of Art, 10th semester, supported by the freunde der hfg e.v.

»The financial assistance meant I was able to focus more on my projects in my final year and spend an exchange semester in London at Camberwell College of Arts, which gave me a lot in many ways. Not just London’s cultural offerings, but all the exciting people and interesting courses there really helped me developed as a designer.«
Emilie Burfeind, School of Design, 8th semester, supported by the Heinz und Gisela Friederichs Stiftung​​

»Thanks to the support I was able to engage in cultural and professional activities such as language courses, special seminars and personal interviews for collaboration projects outside Germany.«
Luigi Galbasera, School of Design, 10th semester, supported by the Dr. Marschner Stiftung​
»I believe I speak for us all when I say that with your patronage you have supported new talent in the arts and are really doing good, as art today is more important than ever! I personally was able to finance my studio for a whole year, where I could then paint away undisturbed. I used that time to work towards my first exhibition in a gallery, which has represented my work since the beginning of last year.«
​Julian Heuser, School of Art, 6th semester, supported by the Heinz und Gisela Friederichs Stiftung

50 Jahre HfG – 50 Deutschlandstipendien

Signaturhfgmorgen50 deutschlandstipendium 1920 1080 01

Zum 50. Jubiläum als Kunsthochschule des Landes Hessen möchte die HfG Offenbach weitere Fördernde gewinnen, um 50 Deutschlandstipendien an ihre Studierenden vergeben zu können. Aktuell profitieren elf Studierende von den Stipendien.

In den Videos berichten HfG-Studierende aus den beiden Fachbereichen Kunst und Design, was ihnen das Deutschlandstipendium gebracht hat.

Zukunft fördern

Unsere Gesellschaft braucht gut ausgebildete, kreative Köpfe, um eine positive Zukunft zu gestalten. Leisten Sie einen aktiven Beitrag und fördern Sie ein oder mehrere Deutschlandstipendien an der HfG Offenbach. Sie unterstützen damit unsere Kampagne »50 Jahre HfG — 50 Deutschlandstipendien« zum 50. Jubiläum als Hessische Landeshochschule.

Warum?

Studierende mit einem Deutschlandstipendium können sich ganz auf ihr Studium konzentrieren, besondere Projekte verwirklichen, Material für ihre Arbeiten erwerben. Sie schenken den Stipendiat_ innen wertvolle Zeit und somit Raum für eine positive Entwicklung in ihrem Studium.

Für wen?

Das Deutschlandstipendium erhalten Studierende, die ausgezeichnete Leistungen erbringen, sich in besonderem Maße sozial engagieren oder selbst soziale Härten erleben müssen.

Wer?

Ob Unternehmen, Stiftung, Verein, Privatperson oder Fördergruppe, jede_r kann Zukunft fördern.

Wie?

Sie spenden einmalig 1.800 € für ein Deutschlandstipendium und der Bund ergänzt mit 1.800 €. Die Stipendiat_innen erhalten somit ein Jahr lang 300 € monatlich.

Wollen Sie sich selbst ein Bild machen?

Kommen Sie zu unseren diversen Veranstaltungen, indem Sie sich mit einer kurzen E-Mail an: veranstaltungen@hfg-offenbach.de in unserem Verteiler und/oder in unserem Newsletter anmelden (Anmeldung hier)

Der gesellschaftliche Mehrwert

Als deutschlandweit größte öffentlich-private Partnerschaft im Bildungsbereich ist das Deutschlandstipendium gleichzeitig ein Sprungbrett für engagierten Nachwuchs und die Möglichkeit für Fördernde, gezielt gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Durch den persönlichen Austausch zwischen Stipendiatinnen und Stipendiaten, Fördernde und Hochschulen entsteht ein lebendiges Netzwerk, das allen Beteiligten neue Perspektiven eröffnet.

Ihr persönlicher Nutzen

Fördernde des Deutschlandstipendiums kommen in den direkten Austausch mit Stipendiat_innen, welcher je nach Wunsch vertieft werden kann. Zudem erhalten Sie zum Rundgang eine exklusive Führung und werden in der HfG-Öffentlichkeitsarbeit namentlich erwähnt. Wir freuen uns von Ihnen zu hören. 

Ansprechpartner_innen

Adrienne v. Hochberg

Kontakt für Fördernde

Förderung Kunst & Design

T: +49 69 80059 180

hochberg@hfg-offenbach.de 

Carolin Alban

Kontakt für Studierende

Studierendensekretariat

T: +49 69 80059 134

alban@hfg-offenbach.de

​Mehr Informationen unter:

www.deutschlandstipendium.de

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 11 33

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 20 07

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 22 05

Bildschirmfoto 2020 02 13 um 15 23 56

Stipendien an der HfG

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Für wen?

Studierende des Fachbereichs Kunst und des Fachbereichs Design

Frist

Oktober eines Jahres 

Förderung

Studienkostenpauschale von 300 € pro Monat plus Grundstipendium bis zu 735 €, abhängig von Elterneinkommen

Informationen

www.studienstiftung.de

Studienstiftung des Deutschen Volkes

Auswahlverfahren

  • Jährlich finden zwei getrennte Auswahlverfahren statt für Kunststudierende sowie Design- und Filmstudierenden. Eine Initiativbewerbung ist nicht möglich
  • Für das Auswahlverfahren Bildende Kunst hat der Präsident die Möglichkeit, nach einer vom Vertrauensdozent der Hochschule (Prof. Gunter Reski) organisierten internen Vorauswahl besonders begabte Studierende für die Förderung vorzuschlagen.
  • Für hervorragende Studierende aus den Bereichen Design und Film – zum Beispiel Produkt-, Kommunikations- oder Grafikdesign, aber auch Filmregie und Film – gibt es ein zusätzliches Verfahren. Kunsthochschulen können hier ihre besten Studierenden nominieren: Studierende werden durch Professor_innen den Dekan_innen vorgeschlagen. In Fachbereichskommissionen mit allen Lehrenden und in Abstimmung mit dem Präsidenten wird entschieden, welche Studierende der Studienstiftung vorgeschlagen werden
  • Auswahlverfahren für Kunst bei der Studienstiftung: Die nominierten Bewerber_innen präsentieren ihre Arbeiten einer unabhängigen Fachjury.
  • Auswahlverfahren Design bei der Studienstiftung: Die nominierten Bewerber_innen werden im Frühjahr zu einem Auswahlseminar eingeladen, auf dem sie in kleinen Gruppen ein oder zwei Arbeiten bzw. Projekte präsentieren und ein Auswahlgespräch mit einem fachnahen Jury-Mitglied führen. Für alle Bewerber_innen finden pro Jahr drei Auswahlseminare statt.

Cusanuswerk

Für wen?

Studierende des Fachbereichs Kunst

Ansprechpartner

Prof. Manfred Stumpf

Förderung

Studienkostenpauschale von 300 € pro Monat plus Grundstipendium bis zu 735 €, abhängig von Elterneinkommen

Informationen

www.cusanuswerk.de

Cusanuswerk

Auswahlverfahren für Kunst

  • Studierende werden durch Professor_innen vorgeschlagen, eine Initiativbewerbung ist nicht möglich.
  • In einer Fachbereichskommission wird entschieden, welche Studierende vorgeschlagen werden (ca. 2).
  • Formale Voraussetzung: Erststudium mind. im zweiten, höchstens im siebten Fachsemester; Mitgliedschaft in der katholischen Kirche
  • Alle Nominierten absolvieren zwei Vorstellungsgespräche, legen eine Mappe vor und nehmen an der Auswahlausstellung teil.
  • Finale Auswahl erfolgt durch eine Jury.

Auswahlverfahren für Design

  • Designstudierende bewerben sich selbst bei der Stiftung

Deutschlandstipendium

Auswahlverfahren

  • Auswahl erfolgt durch Fachbereichskommissionen
  • Bewerbung mit Mappe, Motivationsschreiben, Leistungsnachweisen etc. Aufgrund der Coronakrise wird ein modifiziertes/digitales Antragsverfahren entwickelt werden. Nähere Auskünfte entnehmen Sie bitte dem Newsletter.
  • Kriterien: Leistung, Motivation und soziale Kriterien

Deutschlandstipendium

Für wen?

Studierende des Fachbereichs Kunst und des Fachbereichs Design

Ansprechpartnerin (Studierende)

Carolin Alban

Frist

Ausschreibung

Ende Februar eines Jahres (im internen Newsletter kommuniziert)

Sonderfall 2020

2. Ausschreibungsrunde Mitte/Ende Apri (Anzahl der Plätze soll auf 50 erhöht werden)

Förderung

300 Euro monatlich für ein Jahr

Informationen

www.deutschlandstipendium.de

DAAD-Stipendien für internationale Studierende

Für wen?

Bildungsausländer_innen beider Fachbereiche

Ansprechpartnerin

Christiane Kühn-Wilkens

Förderung

STIBET I: zwei Studierende mit je 774 Euro (Stand 2019)
STIBET III: zwei Studierende mit je 1.800 Euro (Stand 2019) (nur Kunst)
​DAAD-Preis: 1.000 Euro p.a.

DAAD-Stipendien für internationale Studierende

STIBET I

  • Studienabschluss-Stipendium bzw. Stipendium für besonders engagierte ausl. Studierende
  • Preisverleihung im Rahmen von STIBET III im November/Dezember

STIBET III Matching Funds (nur Kunst)

  • Studienabschluss-Stipendium bzw. Stipendium für besonders engagierte ausl. Studierende
  • Vergabe in Kooperation mit dem Rotary Club
  • Verleihung im November/Dezember gemeinsam mit Rotary Club

DAAD-Preis (wechselnd an Kunst und Design)

  • Auszeichnung von herausragenden ausl. Studierenden bzw. Doktoranden, die sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement hervorgetan haben

  • Vergabe beim HfG Rundgang

Hessenfonds

Für wen?

Geflüchtete Studierende und Promovierende beider Fachbereiche

Förderung

Studierende: 300 Euro/Monat

Promovierende: 1.150 Euro/Monat

Ansprechpartnerin

Ute Schulz

  • Bekanntgabe über Newsletter

Hessenfonds (HMWK)

Stipendien für Geflüchtete

Ziel

Förderung der Fortführung eines Studiums oder einer wissenschaftlichen Karriere an einer staatlichen hessischen Hochschule. Studierende sollen vor allem in der Studieneingangsphase unterstützt werden.

Zielgruppe

besonders begabte und leistungsstarke geflüchtete Studierende, Promovierende und Wissenschaftler/-innen an den staatlichen hessischen Hochschulen

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Asylberechtige/-r oder anerkannter Flüchtling
  • zum Zeitpunkt des Förderbeginns in der Regel noch nicht länger als drei Jahre in Deutschland registriert, d.h. den Asylantrag gestellt haben und seit nicht mehr als vier Jahren (durchgehend) in Deutschland leben.
  • Folgeanträge müssen gesondert begründet werden.
  • Für Studierende: an einer staatlichen Hochschule des Landes Hessen immatrikuliert und herausragende Studienleistungen
  • Für Promovierende: als Doktorand/-in angenommen und an einer staatlichen Hochschule des Landes Hessen betreut sowie herausragende wissenschaftliche Leistungen​
  • es steht ein Platz für die HfG zur Verfügung
  • Antragstellung erfolgt direkt an der Hochschule; diese nominiert über eine Kommission