Bühnenbild/Szenischer Raum

A002 2018 hfg buehnenbild 199

some club ‘18

Lucia Bushart 

Rundgangpreis für Bühnenbild und Szenischer Raum 2018

Der Studieninhalt ist weit gefächert und reicht von der Erörterung des klassischen Bühnenraumes bis zu der am Experiment orientierten Arbeit. Im Studienverlauf werden verschiedene Techniken und Medien erprobt um eine möglichst breite Werkzeugpalette zu erarbeiten und das individuelle Verständnis von künstlerischen Praktiken zu schulen. Die Projektarbeit geht von einer intensiven Recherchearbeit in Literatur, öffentlichem Raum, alltäglichen Phänomenen und deren Visualisierung aus.

Das Arbeiten am Modell, worin die szenischen Möglichkeiten dargestellt werden sind ebenso Teil des Studienverlaufs als auch die 1:1-Umsetzung eines Raumentwurfs in Form von Bauproben. Hier werden auch die Fragen der Lichtführung, des Tons, der Materialforschung und Materialverarbeitung sowie der technischen Zeichnung und Konstruktion erörtert.

Einmalig in der Landschaft der Ausbildungsstätten ist die Einbindung der Fachrichtung Bühnenbild in den institutionellen Rahmen der Hessischen Theaterakademie (HTA). Dies ermöglicht im Studienverbund eine enge Zusammenarbeit der Studierenden der HfG Offenbach mit den Studiengängen Regie, Schauspiel, Gesang und zeitgenössischer Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und dem Master-Studiengang Dramaturgie der Goethe-Universität Frankfurt. Die Studierenden haben die Möglichkeit, wechselseitig an den zentralen Lehrveranstaltungen der genannten Hochschulen teilzunehmen und somit interdisziplinär produktive Teams zu bilden. Durch diese gemeinsame Nutzung der Lehrangebote wird nicht nur das theoretische Wissen der Studierenden auf eine breitere Basis gestellt, sondern auch der Praxisbezug gestärkt.

Reale Theaterarbeit wird von den Studierenden in eigenen Produktionen erprobt, und im Rahmen der HTA an ausgewählten Hessischen Stadt- und Staatstheatern verwirklicht: Theaterarbeit für Studierende unter professionellen Bedingungen.

Künstlerische Mitarbeit

Fanti Baum

Anbau Bühnenbild/Hauptgebäude, Raum Raum B102/B103/B2/B3

Lehrkraft für besondere Aufgaben

Nina Zoller

Lichtgestaltung

Jan Hartmann (Beleuchtungsmeister Oper Frankfurt)

Textilwerkstatt

Michaela Kraft​

Lehraufträge

Nils Wildegans 

Diplomarbeiten

  • Img 001905

    White Space

    Ricarda Bechstein

  • Diplom 301

White Space

Ricarda Bechstein

  • 2022 bs 04

    ausgeträumt

    Sabrina Bock

  • 2022 bs 09

ausgeträumt

Sabrina Bock

  • 2022 pp 02

    Verschränkungen

    Paul Pape

  • 2022 pp 03

Verschränkungen

Paul Pape

  • 2022 ri 05

    Dinge ohne Namen

    Isabell Ratzinger

  • 2022 ri 03
  • 2022 ri 06

Dinge ohne Namen

Isabell Ratzinger

  • 2022 bl 01

    Black Sand Above Us

    Laura Brichta

  • 2022 bl 05

Black Sand Above Us

Laura Brichta

  • 2022 nv 01 1068x1600

    Now

    Viviane Niebling

  • 2022 nv 07

Now

Viviane Niebling

  • 2021 sk 12

    Schmerzkörpergenese

    Kim Lotte Stöber

  • 2021 sk 01

  • 2021 sk 13

Schmerzkörpergenese

Kim Lotte Stöber

Projekte

Bildschirmfoto 2023 12 13 um 09 49 18

Xia-Antizyklon

Das Wetterprojekt

Das Wetter bietet stets Anlass zu täglichen Diskussionen. Ob in wissenschaftlichen Auseinandersetzungen, Klimakonferenzen oder in privaten Analysen der Nachbarschaft – von banal bis gesellschaftlich hochpolitisch, die Palette ist reichhaltig. Wie haben sich die Aufzeichnungen bzw. die Ästhetik der Bilder im Laufe der Zeit verändert? Wie reagieren wir als Gesellschaft derzeit auf Wetterkrisen, Klimawandel und die globale Paralyse? Diesen Fragen gehen Studierende der Offenbacher Hochschule für Gestaltung (HfG) in einer Weiterentwicklung ihrer Semesterarbeit »Wetterwerkstatt« nach. Die Ausgangsrecherche führte u. a. zur Oper Frankfurt, in der traditionelle Instrumente aus dem Barocktheater und Maschinen für Wettersimulationen erkundet wurden, aber auch zum Deutschen Wetterdienst in Offenbach mit seinem weltweiten Wetter- und Klimaarchiv. Die Arbeit wurde von Jonathan Bepler, Prof. Heike Schuppelius, Fanti Baum und Nina Zoller (Bühnenbild/Szenischer Raum) betreut.

In den ausgestellten experimentellen Bauproben mit Bild, Objekt und Sound arbeiten die jungen Künstler_innen als Interface zwischen Wissenschaft, Alltag und künstlerischer Strategie und versuchen so den Wetternuancen ihre Essenz abzugewinnen. Wetter wird anders, Datenerhebung ungewöhnlich erfahrbar. Begleitend zur thematischen Arbeit hat die Künstler_innengruppe zudem eine Wetterpatenschaft für ein Hochdruckgebiet übernommen. Es wird voraussichtlich Ende November 2019 über Deutschland eintreffen. Die Taufe des Druckgebiets wird von Meteorolog_innen vom Dienst performativ im Kunstverein Offenbach auf den Namen XIA erfolgen. Danach erscheint es auf der Wetterkarte und beeinflusst in den folgenden Tagen unser Wettergeschehen.

Download

Bildschirmfoto 2023 12 13 um 09 52 30

Die Kunst der Dekonstruktion – Texte und Arbeiten

Beitrag zur HfG-Jubiläumsausstellung »Aus heutiger Sicht. Diskurse über Zukunft« im MAK Frankfurt.

Die Aufgabe von Szenograf_innen, ebenso wie diejenige von Architekt_innen, ist es, Räume zu denken und schließlich zu bauen. Wie aber, wenn man das Prinzip umkehrt und das Zurückbauen bewährter tragender Strukturen an den Anfang eines Neuen setzt? Sollte nicht jeder einmal über den Abbau, den Rückbau, das Dekonstruieren nachgedacht haben?

Die Säulen eines Museums tragen einen Kanon. Zugleich aber strebt das Haus, im besten Fall, danach, die Fundamente bei seinen Besucher:innen zu legen, um diese Setzung, Stockwerk für Stockwerk, in ihrer Fragilität – die sie gerade dann aufweist, wenn sie gut gebaut ist – zu hinterfragen. Und doch bleibt dieser spezifische Raum geprägt von Hierarchien, von Vorstellungen darüber, was drinnen und was draußen ist, was aufgebaut und eingegriffen, nicht zuletzt was unberührt bleiben soll. Seit nahezu zehn Jahren bleiben die Innenwände der Originalarchitektur von Richard Meier im Museum Angewandte Kunst Frankfurt unangetastet. Jede Ausstellung schafft sich ihren Raum im Raum und stellt immer wieder neu die Frage nach der Um-Nutzbarkeit des Gebäudes, seiner Inszenierung und Dramaturgie. Gemeinsam mit Sprengmeister Fink wird nun die Sprengbarkeit der Museumsarchitektur untersucht.

Die Veranstaltung rückt die installativen und textlichen Arbeiten im Rahmen von Die Kunst der Dekonstruktion in den MIttelpunkt und regt zur Vorstellung eines Abreißens der tragenden Strukturen im buchstäblichen wie übertragenen Sinne an – nicht aber als destruktive Geste, sondern in einem imaginativen Akt des Um- und Andersdenkens des scheinbar Festgebauten, Konstruierten, das noch immer Spielräume für alternative Bauweisen verborgen hält.

Mit: Fanti Baum, Jonathan Bepler, Sabrina Bock, Tessa Bode, Martin Fink, Michelle Harder, Oskar Menkel, Isabell Ratzinger, Heike Schuppelius, Carla Vollmers

TODAY TRAINSTATION ΕΛΕΥΣΙΝΑ: ALFAGOMMA ITALY

Elefsina, Athen, Offenbach Kooperationsprojekt mit der Kunsthochschule Athen | Oktober 2022

»TODAY TRAINSTATION ΕΛΕΥΣΙΝΑ: ALFAGOMMA ITALY« ist ein Projekt, das Studierende der Kunsthochschule Athen zusammen mit einer Gruppe Bühnenbildstudierender und Lehrender der HfG Offenbach in einem zehntägigen Arbeitsprozess vor Ort in Elefsina entwickelt haben. Diese außergewöhnliche Zusammenarbeit wird durch das DAAD-Programm »Hochschuldialog Südeuropa« ermöglicht.

Der Bahnhof als alltägliche Filmszene. ΕΛΕΥΣΙΝΑ – seit zwanzig Jahren fährt hier kein Zug mehr – und doch passiert nicht nichts. Es wuchert und sprießt grün oder vertrocknet, mehr noch: die verlassenen Schienen dienen den Bewohner_innen von Elefsina als Abkürzung und Auslaufzone, als Treffpunkt und Lagerstätte. Jeder Gang – so scheint es – ist immer schon Auftritt. Doch was passiert, wenn sich eine Gruppe von Menschen versammelt, und nichts anderes tut, als fünf Stunden auf den nächsten Zug zu warten? Was geschieht, wenn ein Scheinwerfer die Szenerie markiert? Oder wenn es plötzlich aus den Lautsprechern knistert und das Knistern von etwas Kommenden kündet?

Künstlerische Leitung

Prof. Heike Schuppelius, Fanti Baum, Jonathan Bepler, Zafos Xagoraris

von & mit

Eleni Barmpa, Fanti Baum, Jonathan Bepler, Sabrina Bock, Tessa Bode, Hannah Alicia Borghese, Valeria Castaño Moreno, Tasos Dareiotis, Paul Dogerloh, Jihyun Choi, Ioanna Filippopoulou, Simon Gilmer, Paul Groß, Niki Keitsinikou, Isabella Koeters, Oskar Menkel, Elli Memmou, Heike Schuppelius, Stella Theodosiadou, Nadine Wagner, Zafos Xagoraris, Antigone Xirogianni

Das Projekt wurde gefördert durch das Programm “Hochschuldialog mit Südeuropa” des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und der HTA (Hessische Theaterakademie). 

  • Img 3091

    Im Anschluss an das Projekt ist ein Künstler_innenbuch entstanden, das gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro im Bühnenbild der HfG bestellt werden kann.

  • Img 3092
  • Img 3093
  • Img 3094
  • Img 3097
  • Img 3099
  • Img 3101
  • Img 3102

Im Anschluss an das Projekt ist ein Künstler_innenbuch entstanden, das gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro im Bühnenbild der HfG bestellt werden kann.

  •  dsc5349 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils

    Rundgang 2022

    Fotos: Lena Bils

  •  dsc0507 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils
  •  dsc5880 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils
  •  dsc0559 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils
  •  dsc0522 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils
  •  dsc0544 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils
  •  dsc5163 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils
  •  dsc5220 rundgang 2022 buehnenbild saturn performance lena bils

Rundgang 2022

Fotos: Lena Bils

Schaulager Offenbach

Installation und Aktivierung | Rundgang 2022 Saturn | Performance, HTA-Jubiläum, Frankfurt LAB, 2023 | Rundgang 2023

Was ist ein zirkuläres Stage-Desing?

Das SCHAULAGER OFFENBACH macht nichts, als auf Ressourcen aus Kunst und Theater zurückzugreifen. Es leiht sich die Idee einer internationalen Kunstinstitution, die Lagerung und das Sichtbarmachen zeitgenössischer Kunst zu vereinen. Zugleich behauptet das SCHAULAGER OFFENBACH all jene Objekte als Kunst, die als nicht mehr genutzte Ressource ihr Dasein im Fundus der Oper Frankfurt fristen. Im SCHAULAGER verwandelt sich mit Hilfe von zwölf Bühnenarbeiter*innen jeder Gegenstand in ein Objekt: Off Scene / On Stage.

Künstlerische Leitung

Fanti Baum, Jonathan Bepler, Heike Schuppelius

von und mit

Luis Benz, Tessa Bode, Sabrina Bock, Helene Brenner, Paul Dorgerloh, Simon Gilmer, Isabella Koeters, Chengtian Luo, Frida Pfeiffer, Ina Trenk, Delfina Winter, Nadine Wagner 

Schaulageroffenbach performance labfrankfurt bildc fantibaum

Frankfurt LAB

Bildschirmfoto 2023 12 12 um 16 54 09

Landing! Mobile Research Incubator

Ein Beitrag zum Theater der Welt-Festival in Frankfurt und Offenbach 2023

Es gibt nur einen Planeten Erde, den wir uns alle teilen. Und dazu gibt es viele unterschiedliche Perspektiven. Können wir uns darauf einigen, wie er gerettet werden soll?

Es gibt auch nur einen Main, der von Offenbach nach Frankfurt fließt. Und auch hier versammeln sich viele verschiedene Sichtweisen. Für Theater der Welt 2023 entwickeln Studierende aus Offenbach und Frankfurt mobile Forschungsstationen, die sie an vier Orten entlang des Mains aufbauen, von wo aus Besucher*innen die Welt aus unterschiedlichen Blickwinkeln und in kritischer Weise betrachten können. »Landing. Mobile Research Incubator Units« ist ein transdisziplinäres Projekt der United Institutes, eines Zusammenschlusses von Studierenden der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der Städelschule Frankfurt und der Tokyo University of the Arts.

Künstlerische Leitung

Prof., Benjamin Foerster-Baldenius, Prof. Heike Schuppelius, Prof. Kai Vöckler

mit Arbeiten von:

Felix Adam, Danja Baderm Yujin Park, Francesca Bagini, Paul Böttcher, Marlon Vargas, Marta Kamienska, Hannah Borghese, Emelie Christina Trenkler, Ai Vi Bui,

Sopo Kashakashvili, Larry Bonchaka, Josephine Pavesi, Luis Benz, Paul Groß, Julian Glunde, Felix Adam, Ani Jishkariani, Laila Zaidi Touis, Alevtyna Melnychuk, Jana Köhle,

Jacek Vasina, Hendrik Arns, Miyuki Oka, Maeng Seungyeon, Ano Jishkariani

Eine Kooperation zwischen der Städelschule, der HfG Offenbach und der Tokyo University of Arts

  • Img 2005 2

    Epidaurus

    Fotos: Fanti Baum

  • Img 1964
  • Img 2007

Epidaurus

Fotos: Fanti Baum

Leerstellen

Bühnenbild-Exkursion nach Griechenland

Das Bühnenbild auf den Spuren der Kulturhauptstadt Elefsina 2023 und antiken Überresten in Eleusis, Epidaurus, Hydra und Athen

»What remains?« Diese Frage ist in diesem Semester im künstlerischen HfG-Lehrgebiet Bühnenbild/Szenischer Raum in vielerlei Hinsicht relevant. Mit dem Text »The Remainder« von Tom Mc Carthy im Gepäck reisten Prof. Heike Schuppelius, Fanti Baum und Jonathan Bepler mit einer Gruppe Studierender nach Griechenland. Sie machten sich auf die Suche nach tatsächlichen oder imaginierten Spuren, Erinnerungen, Resten und übten sich in alternativen Formen der Raumwahrnehmung.

Das dabei entstandene Projekt »Disappearance - Towards the Resurgence of Elefsina as as the European Capital of Culture 2023« fand in Kooperation mit Zafos Xagoraris und der Kunsthochschule Athen (ASFA) statt und wurde großzügig durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD gefördert.

  • Img 1752

    Bahnhof Elefsina

    Foto: Fanti Baum

  • Img 2109

    Panathinaiko-Stadion Athen

    Foto: Fanti Baum

  • Img 0874

    Archaelogical Site of Eleusis

    Fotos: Heike Schuppelius

  • Img 0958

Bahnhof Elefsina

Foto: Fanti Baum

Kalender

8. November 2019 bis 29. Juni 2023
29 Juni 2023 Donnerstag
Landing 1 4 3  hfg offenbach i urban design annika storch 1
18 April 2023 Dienstag

Lecture-Performance »Product of Circumstances« von Xavier Le Roy

19:30 Uhr, Isenburger Schloss, linke Kapelle
Bildschirmfoto 2023 04 04 um 13 15 13
5 September 2022 Montag
Photo 2022 06 01 09 50 53 jpeg preview2
30 Juni 2022 Donnerstag
Tanzkamera
30 April 2021 Freitag
Hoelderlin
22 Februar 2021 Montag
Ckeufen1 1
1 Juli 2020 Mittwoch

HfG-Interventionen

bis 12. Juli
Babyteeth savvysun

Window Shopping

bis 12. Juli
Jihyun choi persona
8 November 2019 Freitag

XIA-ANTIZYKLON

bis 28. November
  flyer vs final 2 6

News

Img 3091
vor 2 Monaten

Out now: Künstler_innenbuch »Instuctions for a Train Station: Alfa Gomma Italy«

Pünktlich zum Ende der Kulturhauptstadt ELEUSIS 2023 erscheint der Katalog zu dem Projekt »Instructions for a Train Station: Alfa Gomma Italy« des HfG-Lehrgebiets Bühnenbild/Szenischer Raum (Prof. Heike Schuppelius, Fanti Baum).

Img 0874
vor 3 Monaten

Bühnenbild-Exkursion nach Griechenland

»What remains?« Diese Frage ist aktuell im Lehrgebiet Bühnenbild/Szenischer Raum in vielerlei Hinsicht relevant. Mit dem Text »The Remainder« von Tom Mc Carthy im Gepäck reisten Prof. Heike Schuppelius, Fanti Baum und Jonathan Bepler mit Studierenden nach Griechenland.

Heike theater der zeit 1
vor 1 Jahr

Theater der Zeit

In der Oktober-Ausgabe der Monatszeitschrift »Theater der Zeit« ist ein Interview mit Heike Schuppelius, HfG-Professorin für Bühnenbild/Szenischer Raum, erschienen.

Img 7791
vor 1 Jahr

TODAY TRAINSTATION ΕΛΕΥΣΙΝΑ: ALFAGOMMA ITALY

»TODAY TRAINSTATION ΕΛΕΥΣΙΝΑ: ALFAGOMMA ITALY« ist ein Projekt, das Studierende der Kunsthochschule Athen zusammen mit einer Gruppe Bühnenbildstudierender und Lehrender der HfG Offenbach in einem zehntägigen Arbeitsprozess vor Ort in Elefsina entwickelt haben.

220804 poster no programm quer
vor 1 Jahr

»program no program«

Mit dem Projekt »program no program« haben Fanti Baum, Künstlerische Mitarbeiterin im Lehrgebiet Bühnenbild/Szenischer Raum an der HfG Offenbach und Sebastian Klawiter den Wettbewerb »Startsignale« für Kunst im öffentlichen Raum des Kulturreferats München gewonnen.

Transformative paper
vor 8 Jahren

Kunstszene Hessen

Die HfG Offenbach zeigt am 29. September 2015 mit der Ausstellung »Kunstszene Hessen« im Bundesrat in Berlin Arbeiten aus verschiedenen Bereichen. Die Schau läuft im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Bundesratspräsidentschaft des Landes Hessen.

Daad
vor 10 Jahren

DAAD-Preis 2013 für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender

Den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender hat in diesem Jahr Lin-Nan Zhang erhalten.

Woo yeon chun
vor 11 Jahren

Offenbacher Löwe

Zum fünften Mal ist am 20. November 2012 der Bühnenbildpreis »Offenbacher Löwe« verliehen worden. Der Lions-Club Offenbach-Lederstadt vergab den Preis an die HfG-Studentin Wooyeon Chun; den Juniorpreis erhielt HfG-Student Mattis Kuhn.

Verleihungwunderland
vor 11 Jahren

Rundgangpreis der freunde der hfg e.V. - Kunst

Der erstmals zum 15. HfG-Rundgang ausgeschriebene Preis der freunde der hfg für den Bereich Kunst ging zu gleichen Teilen an Mattis Kuhn für »Herz Woyzeck« und an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts »3D-Wunderland«. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.