Rundgangpreis der Frankfurter Künstlerhilfe e.V. 2014

vor 5 Jahren
Bohn
Bohn 01

Die Frankfurter Künstlerhilfe e.V. hat in diesem Jahr an der Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach zum zweiten Mal für den Schwerpunkt Kunst einen mit 2.000 Euro dotierten Rundgangpreis ausgelobt. Der Preis wurde im Rahmen der Eröffnung des Rundgangs auf dem Schlossplatz verliehen.

Der Preis ging an Veruschka Bohn für ihre Arbeit »Mobilfunkgeräte bitte ausschalten«.

Die Jury bestand aus Prof. Philippe Pirotte (Rektor Städelschule), Barbara von Stechow (Galeristin, Frankfurt) und Anne-Marie Beckmann (Deutsche Börse AG).

Die Jurybegründung:
»Die Kuppel des beengten Turmzimmers im Isenburger Schloss wurden von der Künstlerin über und über mit Schwarzweißabzügen von Hasselblad-Aufnahmen beklebt. Davon überwölbt finden sich die Eintretenden, jeweils mit Taschenlampen ausgestattet – mit denen sie wechselweise die Fotografien direkt oder jene melancholisch kauernde Gestalt in der Raummitte anleuchten können, deren in der Manier von Discokugeln verspiegeltes, auch ein wenig an Spiderman erinnerndes Ganzkörperkostüm jeden Lichtstrahl mannigfach gestreut zurückwirft: an die Kuppel und mithin punktuell flackernd auf die Fotos.
Es ist die Künstlerin selbst, die bewegungslos und statuenhaft in diesem Kostüm (diskohaft spiegelnden Kostüm) steckt. Ihre Performance wird zur Parabel über Fotografie als Lichtschrift, auch über die Projektion des fotografischen Bildes. Von irritierender Kraft erscheint die den Blick und das Licht anziehende glamouröse Präsenz der Künstlerin, die doch nur dem unentwegten Zurückwerfen von Blick und Licht dienen will, nämlich auf die an der Kuppel affichierten Bilder ihres fotografischen Erinnerungsarchivs.«

Der Frankfurter Verein für Künstlerhilfe e.V. hat seit 30 Jahren jungen Künstlern beim Start in die Unabhängigkeit geholfen und damit dem Ziel von Lions International entsprochen, sich für soziale und kulturelle Aufgaben der Gesellschaft einzusetzen