Zum Tode von Kurt Steinel

vor 13 Jahren
543 0 9963921075128422

Kurt Steinel, der ehemalige Rektor und Professor der HfG, ist am 10. September im Alter von 76 Jahren verstorben.

Kurt Steinel hat in der Geschichte der HfG eine herausragende Rolle gespielt. Seine Visionen haben maßgeblich die Strukturen geprägt, die noch heute die Hochschule ausmachen. Von 1974 bis 1994 hatte er die Professur für Figürliches Zeichnen inne. Ebenso lange leitete er die HfG als Rektor. Während dieser Zeit trug er auch viel zum kulturellen Leben der Stadt Offenbach bei. Bereits 1958 war er als Dozent an der vormaligen Werkkunstschule Offenbach tätig gewesen. Nach seiner Verabschiedung in den Ruhestand hat sich Kurt Steinel sehr intensiv und mit großem Erfolg seinem künstlerischen Schaffen gewidmet.

Im renommierten Freiburger Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft wurde am 20. August 2005 eine große Ausstellung eröffnet, die einen Überblick über sein Wirken als Zeichner und Radierer gibt. In Offenbach fand anlässlich seines 75. Geburtstags im letzten Jahr eine Ausstellung mit seinen Werken im Deutschen Ledermuseum statt.

Kurt Steinel starb letzten Samstag überraschend an den Folgen eines Herzinfarkts.

Zum Gedenken an Kurt Steinel stellt die Stadtbibliothek (in der ersten Galerie im Bücherturm) einige Bilder, die von ihm der Artothek zur Verfügung gestellt wurden, aus. Es sind die Radierungen „Harlekine“ und „Nashorn“ und die Lithografien „Rottweiler Narren“ und o.T. (Arbeitstitel „Frau und Stier“).
Mit dieser kleinen Ausstellung will die Stadtbibliothek an einen Künstler erinnern, der mit vierzehn Bildern in der Artothek und mehreren Kunstbänden in den Beständen der Stadtbibliothek vertreten ist.