Elf Designer für Deutschland

vor 16 Jahren
262 0 3249121046430370
241 0 9048651042622967

Noch ist nichts verloren.

Deutschland eröffnet die WM mit einem Eigentor. Zum Glück ist das nicht gleich in der ersten Minute passiert, zum Glück nicht auf dem Platz, sondern nur auf dem Papier. Zum Glück geht es auch nur um das Logo. Zum Glück kann man das zurückpfeifen. Die Fußball-WM 2006 in Deutschland hat etwas Besseres verdient als ein Logo, das der »Spiegel« als »infantil« hinstellt. »Eine WM ist kein Dorffest oder Kegel-Event«.

Doch nur meckern ist zu einfach. Am 15. März gehen die laut Page-Kreativranking besten Designbüros und herausragende Jungtalente (www.11designer.de) das Wagnis ein, elf neue Logos in Berlin der Öffentlichkeit vorzustellen. Darunter sind auch alte Bekannte der HfG: Ruedi Baur, Gregor Ade, Stefan Hauser und Laurent Lacour.

Elf Designer für Deutschland
Offensive für die Fußball-WM 2006

Präsentation von 11 neuen Logos

15. März 2003, Beginn 13:00 Uhr
Universität der Künste Berlin
Hörsaal 158, Hardenbergstraße 33
Berlin-Charlottenburg

Teilnehmer des Wettbewerbs sind: Uwe Loesch, Ruedi Baur (Leipzig/Paris), Die Gestalten (Berlin), Büro Uebele (Stuttgart), Factor Design (Hamburg), Cyan (Berlin), Moniteurs (Berlin), Ade Hauser Lacour (Frankfurt), Hesse Design (Berlin/Düsseldorf), Nowakteufelknyrim (Düsseldorf) und Fons Hickmann m23 (Berlin/Wien). Initiatoren der »11designer« sind Fons Hickmann (Universität für angewandte Künste Wien) und Klaus Hesse (HfG Offenbach).

Wer sich die Präsentationen anschauen möchte, sollte sich anmelden, da der Hörsaal nur begrenzt Platz bietet. Formlose Anmeldung per E-Mail bei Julia Moeck, moeck@hesse-design.de.

(Pdf-Einladung zum Download)