Ubermorgen

hans@ubermorgen.com

Geleitsstraße

Lehrgebiet

Digitale und netzbasierte Kunst

Fachrichtung/Bereich

Medien

Fachbereich

Kunst

hans@ubermorgen.com

liz@ubermorgen.com

officeR@ubermorgen.com

twitter.com/lizvlx

twitter.com/hansbernhard

twitter.com/UBERMORGEN_COM

Hans 2016 rect

Fotos: Oliver Jiszda Photography

 http://oliverjiszda.com, 2015

Lizvlx rect

Vita

lizvlx (geboren 1973 in Österreich) und Hans Bernhard (geboren 1971 in den USA) leben und arbeiten in Wien und St. Moritz mit ihren beiden gemeinsamen Töchtern Billie-Ada (geb. 2003) und Lola Mae (geb. 2007) und ihrem Hund George Michael (geb. 2015). Studien an der Universität für angewandte Kunst Wien, Akademie der bildenden Künste Wien, Wirtschaftsuniversität Wien, Art Center College of Design Pasadena und an der UCSD.

Berühmt-berüchtigt durch ihre avantgardistische net.art (etoy/194) Mitte der 1990er und ihre Media Hacks in den 00er Jahren konvergieren sie Code & Sprache, Konzept und Ästhetik und transformieren diese Informationscluster zu digitalen Objekten, Software Art, net.art, Rauminstallationen, Neuer Malerei, Videos, Press Releases und Aktionen. Im Jahr 2000 wurde die Strategie hinter der Wahlstimmenverkaufsplattform »Vote-Auction« von der Libération als »un plan machiavélique« bezeichnet und von CNN wurden sie als »Maverick businesspeople« beschrieben.

2005 benannte die NZZ das Projekt »Google Will Eat Itself» als sachliche und perverse Konzeptkunst und Artforum schrieb »The methods of UBERMORGEN could be characterized as productive subversion«. Beeinflusst wurden sie von Rammstein, Samantha Fox, Guns N’ Roses & Duran Duran, Olanzapine von Pfizer & LSD von Hoffmann, dunkler Schokolade von Lindt & Kentucky Fried Chicken's Coconut Shrimps Deluxe.

Gewinner der Ars Electronica, Medienkunstpreis der Stadt Wien (Lebenswerk), Swiss Art Award, Transmediale Award, IBM Award for New Media, ARCO Beep Award. Vertreten in privaten und öffentlichen Sammlungen und Institutionen in Europa, Amerika, Afrika und Asien

2013 bis 2015 Vertretungsprofessur an der Kunsthochschule in Kassel (Neue Medien).

Seit 2016 sind lizvlx und Hans Bernhard von UBERMORGEN Professorin und Professor für digitale und netzbasierte Kunst an der HfG Offenbach.

Projekte

  • Ubermorgen kunsthal 1

    The Project Formerly Known as Forkbomb, 2011-13

    Mixed Media: Floor diagram, paper sculpture, books. Dimensions variable. Courtesy the Artist, commissioned by Kunsthal Aarhus

  • Ubermorgen kunsthal 2

The Project Formerly Known as Forkbomb, 2011-13

Mixed Media: Floor diagram, paper sculpture, books. Dimensions variable. Courtesy the Artist, commissioned by Kunsthal Aarhus

Ausstellungen

Centre Pompidou, MoMA/PS1 New York, Sydney Biennale, MACBA Barcelona, New Museum New York, SFMoma, ICC Tokyo, Gwangju Biennale, Museum Angewandte Kunst Frankfurt, WRO Media Art Biennale Wroclaw, Accademia Di Belle Arti Venice, ICA Miami, Center for Contemporary Art Tel Aviv, Akademie der Kuenste Berlin, National Museum Bucarest, Witte de With Rotterdam, Konsthall Malmoe, MOCA Taipeh, FACT Liverpool

Performances

Cabaret Voltaire Zurich, Umayyaden-Moschee Damaskus

Kommissionierte Arbeiten 

für die Serpentine Galleries London und das Whitney Museum New York

UBERMORGEN werden von der Carroll/Fletcher Galerie in London repräsentiert.

Andrea olivia ubermorgen

Andrea & Olivia, 2015

420 x 280 cm. Courtesy the Artist, Kasseler Kunstverein, Kassel and Carroll / Fletcher Gallery, London

Publikationen

Monographie UBERMORGEN.COM, Media Hacking vs. Conceptual Art (Ludovico, Ed.), die Künstlerbücher »Screenshots 2001-2015 (Link Edition) und »AAbA« (Trauma) und »Design Anthropology« (Yana Milev Ed.), Art & Agenda (Gestalten), Speaking Code (MIT Press), MUTATIONS (Rem Koolhaas), Coded Cultures (SpringerWienNewYork), Leaving Reality Behind (Fourth Estate London), Wirtschaft und Kunst (Kunstforum), The Art of Participation: 1950 to Now (Thames & Hudson), Designing universal knowledge (Lars Mueller Publisher), Interface Criticism (Aarhus University Press), Kunst, Krise, Subversion (Transcript Verlag), Netzpiraten (Medosch/Roettgers, Ed.), Lunch Bytes (Revolver) sowie zahlreiche Katalogbeiträge, visual Essays und Artikel

UBERMORGEN sprechen regelmäßig an internationalen Konferenzen, Museen und Symposien und lehren an Universitäten, u.a. ZKM, CCC, ICA London, British Art Show, Kunstverein in Hamburg, ArtScience Museum, Singapore, Haus der Kulturen der Welt Berlin, ICC Tokyo, Espace Niemeyer Paris, Design Indaba Capetown, Science Museum London, ISEA, Hirshhorn Museum Washington, PACT Zollverein Essen, ETH Zürich, Mahatma Ghandi Institute Mauritius und Accademia delle Belle Arti di Carrara

  • Cf funny 1

    Do You Think That's Funny? (The Snowden Files), 2013

    Installation comprised of 4 Beagle Bones, Snowden Files (encrypted), Glass front Fridge, Club Mate, 4 Tables, 4 Chairs, 4 Netbooks, Ethernet Cables, Amnesia OS, Manuals, 1 Split-Screen, 4 CCTV Cameras, 4 USB Flash Drives

  • Cf funny 2
  • Cf router

Do You Think That's Funny? (The Snowden Files), 2013

Installation comprised of 4 Beagle Bones, Snowden Files (encrypted), Glass front Fridge, Club Mate, 4 Tables, 4 Chairs, 4 Netbooks, Ethernet Cables, Amnesia OS, Manuals, 1 Split-Screen, 4 CCTV Cameras, 4 USB Flash Drives

Html tag walking man blue

Html_tag_walking_man_blue.gif, 1999

Anim-GIF

Enemy combatant37 gif um

GAZA enemycombatant, 2009

Injekt on Canvas, 160x120cm

Etoy hijack screen

etoy, the digital hijack, 1996

Screenshot (http://hijack.org)

Gwei seal um

GWEI - Google Will Eat Itself Seal, 2006

 Injet on Canvas, 100x100cm