Prof. Dr. Felix Trautmann

trautmann@hfg-offenbach.de

T +49 (0)69.800 59-296

Lehrgebiet

Wahrnehmungstheorie

Wahrnehmungstheorie

Fachrichtung/Bereich

Theorie/Wissenschaft

Friedrichstraße 16

Portrait felix trautmann  kopie

Vita

Studium der Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft sowie der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an den Universitäten Darmstadt und Frankfurt am Main. Von 2010 bis 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Von 2010 bis 2012 Lehrbeauftragter an der HfG Offenbach am Fachbereich Visuelle Kommunikation. Von 2012 bis 2014 Stipendiat am NFS Bildkritik / eikones an der Universität Basel. 2015 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über das Motiv der freiwilligen Knechtschaft in der neuzeitlichen Herrschaftskritik (Machiavelli und La Boétie) sowie der postmarxistischen Ideologietheorie (Althusser und Lefort). Seit Juli 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung. Im Sommersemester 2019 Visiting Scholar an der Northwestern University, Evanston, IL, USA. 

Publikationen

Download

Auswahl

Monographien

  • Das Imaginäre der Demokratie. Politische Befreiung und das Rätsel der freiwilligen Knechtschaft, Konstanz 2019.

Herausgeberschaften

  • »We protect you from yourselves.« The Politics of Policing (gemeinsam mit dem Künstlerkollektiv Democracia), Madrid 2018.
  • Das politische Imaginäre. Freiheit und Gesetz V, Berlin 2017.

Aufsätze

  • »Die Gemeinschaft und das Politische«, in: Alfred Schäfer und Christiane Thompson (Hg.): Gemeinschaft, Paderborn: Ferdinand Schöningh 2018.
  • »Die demokratische Gesellschaft ist keine Gesellschaft von Singularitäten« (Beitrag zum Buchforum zu Andreas Reckwitz’ Die Gesellschaft der Singularitäten
  • ​»Zerrbilder der Gleichheit. Demokratie und Massenkultur nach Tocqueville« (gemeinsam mit Juliane Rebentisch), in: WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung, Heft 1, Jg. 14.