Annalena Kluge

Musterbasierte Strukturen für die nachhaltige Gestaltung von Mobilität

Fachbereich Design

Genuines Designwissen[1], das durch Entwurf und Gestaltung im Sinne designpraktischer Forschung generiert wird, gilt es, folgt man Bernhard Bürdek, zukünftig vermehrt vertikal wie auch horizontal zu entwickeln[2], zu sammeln, verfügbar zu machen und zu kommunizieren. Bürdek versteht darunter die disziplinäre und interdisziplinäre Vermittlung von Designwissen. Es gilt Wege zu identifizieren, unser Wissen disziplinübergreifend anschlussfähig zu machen und hierfür methodisch wie auch inhaltlich – in Theorie und Praxis – fundierte Lösungen zu entwickeln. Es stellt sich die Frage, wie und wodurch heute – anwendungsorientiertes Designwissen disziplinär, wie interdisziplinär vermittelt wird, um schließlich auch transdisziplinär fruchtbar zu werden?

Der designpraktische Alltag eines Gestalters blickt auf ein großes Spektrum von Wissensvermittlern in Form von Manualen, Handbüchern, Styleguides, Regelwerken, Gestaltungslehren, Kompendien. Dabei ist jedoch auf eine Leerstelle designtheoretischer Reflexion dieser designpraktischen Regelwerke hinzuweisen.[3] Deshalb liegt der Fokus dieser Arbeit auf der Analyse und Konzeption einschlägiger Anleitungsliteratur, die anstehende designspezifische Entwurfs- und Planungsprozesse insbesondere im Kontext heutiger und zukünftiger Stadtentwicklungs- und Mobilitätsthematiken unterstützen.

Ziel ist, das heterogene Spektrum der Wissenssammlungen aus designtheoretischer Sicht tiefer zu durchdringen, spezifische Eigenschaften zu identifizieren, zu systematisieren und zu klassifizieren. Die Identifikation eingebetteter Ordnungsstrukturen, insbesondere verknüpfter Musterstrukturen steht im Zentrum der Untersuchung. Die Frage ist: Wie können Musterstrukturen entwickelt und eingesetzt werden, um multidisziplinär entwickeltes Designwissen zur Gestaltung von Mobilitätsräumen fachübergreifend zusammenzuführen und nachhaltiges Mobilitätsverhalten zu befördern?

1] vgl. Mareis, Claudia: Design als Wissenskultur. Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960, Bielefeld: transcript Verlag, 2014 und vgl. Cross, Nigel: Designerly Ways of Knowing, Springer Science & Business Media, 2006

[2] Bürdek, Bernhard E.: Design: Geschichte, Theorie und Praxis der Produktgestaltung, Birkhäuser, 2015

[3] Smolarski, Pierre: Rhetorik des Designs. Gestaltung zwischen Subversion und Affirmation. Bielefeld: transcript, 2017

Vita

Projekte

...