Pool » »main laden« » »Die 10 Gebote«

Wenn Sie noch keine Teilnehmerdaten für das hfg-Intranet besitzen können Sie sich.
Zugangsdaten vergessen? hier anmelden.
LOGIN PASSWORT
Geben Sie Ihre registrierte E-Mail Adresse ein. Die Zugangsdaten werden Ihnen automatisch zugesandt.
E-MAIL ADRESSE  
STICHWORT
html version DEUTSCH / ENGLISH
R 0.2.2



Religiöser Staub der Geschichte oder aktueller Zeitbezug?!
Zeitlos aktuell sind die Themen der Moses-Tafeln unabhängig davon, ob man nun gläubig ist oder nicht. Über Jahrhunderte hinweg wurden die »gut gemeinten Regeln« für eine bessere Gesellschaft ständig gebrochen und das bis heute. Gabriele Guha befasste sich mit einer modernen Kommunizierbarkeit dieser alten Inhalte in der Form des Piktogramms. Die teilweise komplexen Inhalte der Gebote in eine prägnante, auf den ersten Blick verständliche Bildsprache zu übersetzen und das staubige Image der Gebote zu vertreiben, war dabei ihr Anliegen. Dabei begegnete die Designerin der Aufgabe mit Witz und einer Portion Ironie, um im selben Moment den Betrachter für die frappierende Aktualität der uralten Anliegen zu sensibilisieren. Nicht zuletzt suchte sie ein Thema zu finden, dessen sich nach gründlichen Recherchen in dieser Form noch kein Designer angenommen hat.

Die Gebote und einige aktuelle Beispiele
1. »Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben«.
Der Sünder: Franz-Stephan Strambach, Flugzeugentführer. Wegen seiner Göttin, der US-Astronautin Judith Resnik, die er fanatisch verehrte, kaperte Strambach am 06.01.03 ein Privatflugzeug, mit dem er drohte, sich in einen der Frankfurter Bankentürme zu stürzen um seinem verstorbenen Idol mit diesem »Liebesbeweis« zu huldigen.

2. »Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes nicht missbrauchen«.
Der Sünder: George W. Bush, Präsident der USA. Vor dem Irak-Krieg und im letzten Wahlkampf gehört die öffentliche Anrufung Gottes durch G. W. Bush zur amerikanischen Polit-Folklore. Er nimmt dabei für sich in Anspruch, die Welt in Gottes Auftrag von ihrem Elend zu befreien.

3. »Du sollst den Sonntag heiligen«.
4. »Du sollst Vater und Mutter ehren«.
5. »Du sollst nicht töten«.
6. »Du sollst nicht ehebrechen«.
7. »Du sollst nicht stehlen«.
8. »Du sollst nicht lügen«.
9. »Du sollst nicht das Haus deines Nächsten begehren«.
10. »Du sollst nicht das Weib (und den Besitz) deines Nächsten begehren«.

Gabriele Guha absolvierte mit dem Thema »Die 10 Gebote« im Bereich Illustration ihr Diplom an der HfG Offenbach.

Titel»Die 10 Gebote«
EntwurfGabriele Guha
Entwurfsjahr2003
BeschreibungPiktogramme als Postkarte oder Plakat erhältlich
PreisPostkarte einzeln 0,50 €/Set mit 10 Postkarten 3,00 €/Postkarte mit 10 Aufklebern 2,50 €/Plakat 5,00 €, jeweils plus Versandkosten
Karte
Plakat