hfg OF_MAIN » Promotion

Wenn Sie noch keine Teilnehmerdaten für das hfg-Intranet besitzen können Sie sich.
Zugangsdaten vergessen? hier anmelden.
LOGIN PASSWORT
Geben Sie Ihre registrierte E-Mail Adresse ein. Die Zugangsdaten werden Ihnen automatisch zugesandt.
E-MAIL ADRESSE  
STICHWORT
html version DEUTSCH / ENGLISH
R 0.2.2

Warum promovieren an einer Kunsthochschule?
Neben der universitären Forschung über die Künste gibt es auch eine, die aus ihnen und durch sie erwächst. Kreative, künstlerische, gestalterische Strategien, Entdeckungen, Imaginationen und Ergebnisse werden dann nicht nur gedeutet, sondern sind in ihrer engen Verflechtung von künstlerisch-gestalterischer Praxis und wissenschaftlicher Reflexion selbst Bestandteil des Forschens. Die Konfrontation beider Wissensformen birgt das Potential produktiver neuer Erkenntnisse.
Daher bietet die HfG Offenbach Graduierten aus den Bereichen Kunst, Design, Medien oder den darauf bezogenen Wissenschaften die Möglichkeit, nach einem die Wissenschaft mit Kunst bzw. Gestaltung verschränkenden Modell zum Dr. phil. zu promovieren. Dabei gibt es zwei fachliche Ausrichtungen:

Kunst- und Medienwissenschaften
Designwissenschaft


Bitte klicken sie hier um auf die Vorstellung der derzeitigen Promotionsthemen zu gelangen.


Die HfG Offenbach
Als künstlerisch-wissenschaftliche Hochschule des Landes Hessen unterrichtet die HfG Offenbach ca. 600 Studierende in den beiden Fachbereichen Visuelle Kommunikation (VK) und Produktgestaltung (PG). Das Studium an der HfG Offenbach erlaubt die Kombinierbarkeit unterschiedlicher künstlerischer und gestalterischer Fächer. Im Kunsthochschulvergleich zeigt sich zudem ein außergewöhnlich hoher Anteil an Theoriestudien.


An der Promotion beteiligbare Fächer

Verschränkung von Theorie und Praxis
Die enge Verschränkung von Theorie und Praxis an der HfG Offenbach spiegelt sich auch in der Promotion. Die Forschungsprojekte der Promovierenden bestehen zu zwei Dritteln aus einer wissenschaftlichen Arbeit und zu einem Drittel aus einem künstlerisch-gestalterischen Projekt. Beide Anteile flankieren einander nicht bloß, sondern gehen eine komplementäre Beziehung ein. So wird das Künstlerisch-Gestalterische in seiner forscherischen Anlage und die Theoriearbeit in ihrer künstlerisch-gestalterischen Inspiration deutlich.
Dieser Aufteilung entsprechend werden die Doktoranden durch zwei Professoren aus den Theorielehrgebieten und einen Professor aus den künstlerisch-gestalterischen Lehrgebieten betreut.
Im Unterschied zu Hälfte-Hälfte-Modellen geht die HfG Offenbach davon aus, dass ein Schwerpunkt in der wissenschaftlichen Leistung (Zweidrittel-Eindrittel-Modell) unverzichtbar bleibt. Nur so sind die Kompetenzen für universitäre, kunsthochschulische, kuratorische, journalistische Tätigkeitsfelder aussichtsreich zu erwerben.


Die Zeit der Promotion an der HfG Offenbach
Promotionsbegleitende Studien: dreijährig, aus dem Spektrum der Theoriefächer, als wissenschaftliche Ergänzung der jeweiligen Forschungsprojekte

Doktorandenkolloquien: in regelmäßigem Turnus

Doktorandenbetreuung: durch eine eigens eingerichtete Mentorenstelle

Atelier- und Bibliotheksarbeitsplätze: in der HfG für alle Doktoranden


Voraussetzungen
Bedingung für die Annahme als Doktorand ist in der Regel ein mit den akademischen Graden Diplom, Magister Artium, Master of Arts oder einem Staatsexamen abgeschlossenes Studium in einem wissenschaftlichen oder einem künstlerisch-gestalterischen Studiengang an einer Universität oder Kunsthochschule.

Die ausgewählten Kandidaten stellen dem Promotionsausschuß an der HfG ihr Promotionsprojekt vor.


Stellenvergabe
Die Hochschule plant die Einrichtung von halben Mitarbeiterstellen, auf die sich bereits angenommene Doktoranden bewerben können.



Bewerbung als Doktorand/in
Interessierte senden bitte


Bewerbungsunterlagen:
  • Curriculum Vitae bzw. wissenschaftlicher und künstlerischer bzw. gestalterischer Werdegang
  • ggf. Publikationsliste
  • ggf. künstlerisches/gestalterisches Portfolio (in ausgedruckter Form außer bei zeitbasierten Medien)
  • Angabe von Sprachkenntnissen
  • Zeugniskopien aller relevanter Qualifikationen

    sowie eine ca. 10-seitige Forschungsskizze, enthält:
  • Arbeitsplan
  • aussagekräftiger Projektbeschreibung (insbesondere im Hinblick auf die dem Offenbacher Modell entsprechende Verschränkung sowie den speziellen Sinn von künstlerisch-gestalterischen und wissenschaftlichen Anteilen)
  • Bibliographie zum Forschungsthema

    in schriftlich ausgedruckter Form auf postalischem Wege an:

    Hochschule für Gestaltung Offenbach
    - Kennwort: Promovieren -
    Schlossstraße 31
    63065 Offenbach am Main

    Die nächste Bewerbungsfrist ist der 23. Mai 2014.
  • Ansprechpartner/Info
    Sämtliche Fragen bitte an:
    promovieren@hfg-offenbach.de

    DATEIEN ZUM DOWNLOAD
     
    Promotionsordnung 190.8 KB21.04.10 16:49    [PDF]
    Änderung der Promotionsordnung vom 12. und 26. Juni 2013 36.38 KB12.12.13 17:32    [PDF]