Morgen bis 21. Mai 2017

EMAF – European Media Art Festival 2017

Emaf fb banner 300dpi 1140px

PUSH | Leben in Zeiten der Hyperinformation

Informationsdruck und mediale Reizüberflutung, Datafizierung und Euphorie im Strudel der Bilder – der digitale Wandel aller Lebensbereiche erzeugt sowohl Angst als auch Faszination. Das Internet ermöglicht Wissens- steigerung und Bildung für alle, genauso wie Echokammern der Meinungsbestätigung. Brauchen wir eine Wahrheitspolizei gegen Fakes und Hates oder eher mehr Wahrheitskompetenz? Bieten digitale Konsensverfahren eine bessere Demokratie oder werden bald künstliche Intelligenzen die Regie- rungsaufgaben übernehmen? Das digitale Bild verändert unser Verhältnis zum Körper, zu Empathie und Gewalt. Handelnde im Datenraum werden zu Ge-Handelten der Datenindustrie. Und wieweit können sich die individuellen Interessen der Menschen in der Aufmerksamkeitsökonomie behaupten?

Dies sind einige der Themenbereiche und Fragestellungen, die beim Eurpean Media Art Festival unter dem Motto »PUSH | Leben in Zeiten der Hyperinformation« verhandelt werden. Die Künstlerinnen und Künstler liefern keine eindeutigen Antworten. Sie geben aber Hinweise darauf, ob eine Wirklichkeit hinter den Bildern erkennbar ist oder welche Möglichkeiten der Refle- xion, der kritischen Fokussierung und der gesellschaftlichen Relevanz sich bieten – und welches Potential und welche Bereicherung die digitalen Medien sowie die Ästhetik des Digitalen eröffnen. 

Die HfG Offenbach ist vertreten durch die Studentinnen Carolin Liebl mit ihrer Arbeit »Flow« und Stella Wagner mit »body trouble of vanilla protein«.

Vernissage

26. April 2017, 19:30 Uhr

Kunsthalle Osnabrück

Hasemauer 1

49074 Osnabrück

emaf.de

Download